Ein Symphonieorchester ist ein erstklassiges Beispiel dafür, wie eine Gruppe von Menschen mit ganz unterschiedlichen Ideen, Kompetenzen und Charakteren etwas großes Ganzes schafft. Schon Komponisten müssen in der Erfindung ihrer Symphonien mitbedenken, welche Komplexität ihre Partituren in der Realität erzeugen.

In unserer Leidenschaft zur Musik lassen sich viele Analogien zu Veränderungsprozessen in Unternehmen und im Umgang mit schwierigen Übergängen finden. Schon Beethoven, der Meister der Durchführung, hat gezeigt wie man einzelne Teile kunstvoll verbindet und aus zwei guten Stücken ein sehr gutes macht. Auch jeder Dirigent muss dafür sorgen, zahlreiche sowie höchst unterschiedliche Ideen, Konzepte und Charaktere zusammen zu bringen. Jeder Dirigent, aber auch jeder Topmanager muss diese Herausforderung meistern und dabei seine Stärken und Defizite kennen.

Beethoven hat trotz massiver Taubheit große Partituren geschaffen und Meisterwerke vollbracht. Auch große Unternehmer müssen ihre Schwächen antizipieren und diesen mit frühzeitig wirksamen Konzepten begegnen. Spitzenmusiker und Topmanager gehen dabei ähnlicher vor als vielleicht zunächst vermutet. Bei genauerem Hinsehen lassen sich ähnliche Führungsmuster erkennen und Gestaltungsstrategien ableiten. Genauere Nachforschungen offenbaren aber auch gegenläufige Gesetzmäßigkeiten. Während Veränderungsprozesse in Unternehmen meist langwierig sind, lassen sie sich in der Musik oft schon nach Sekunden akustisch wahrzunehmen.

Die Kombination von Kopf und Seele ist das, was ein Dirigent benötigt, wenn er eine wirkliche Leistung vollbringen will.

Vladimir Ashkenazy

Gemeinsam mit dem Musiker, Arzt und Kulturmanager Prof. Dr. Stephan Frucht zeigen wir wichtige Management-Elemente auf und geben interdisziplinäre Anwendungsbeispiele für kooperative Führungspraktiken sowie interkulturelle Kompetenzen. In seinen internationalen Workshops gibt unser Beiratsmitglied praktische Anregungen zur genaueren Betrachtung von musikalischen Techniken, die sich auch im Berufsalltag für die Optimierung der eigenen Performance via Körpersprache, Phonetik und Rhetorik eignen. Prof. Frucht veranschaulicht dies dabei ganz praktisch durch verschiedene Führungsstile und Dirigiertechniken und demonstriert diese regelmäßig in Zusammenarbeit mit namhaften Orchestern. In spezifischen Coachings können wir auf diese Weise auch unseren Mandanten vollkommen neue Perspektiven eröffnen.

Das Weiteren fördern wir mit Brook Valley junge Künstlerinnen und Künstler der Tonhalle Düsseldorf. Es gehört zu unserem gesellschaftlichen Grundverständnis, herausragende Nachwuchstalente in der Musik genau so zu fördern, wie den Spitzennachwuchs in Unternehmen, denn sie alle prägen unsere Zukunft. Als Freunde und Förderer der Tonhalle Düsseldorf leisten wir einen Beitrag im Rahmen unserer regionalen Verwurzelung und Verantwortung.